Sonntag, 21. Mai 2017

denkst, Down-Sportlerfestival und 2 Besuche - WIB 20./21.5.2017

Es gibt Wochenenden, die plätschern, einfach so vor sich hin, ohne groß Höhen, oder Tiefen. Wir brauchen keine action, oder Ausflüge um unser Wochenende unbedingt vollzustopfen um es als gelungen zu bezeichnen. Wir können durchaus auch einmal nichts tun, doch dieses Wochenende hatte es echt in sich. Terminstress hoch 3.

Samstag:



Klassentier Erwin mit Jolina (Down Syndrom)

Dieses Wochenende besucht uns Erwin, Jolinas Klassentier, er ist schon zum zweiten mal hier übers Wochenende und kennt sich ja schon gut hier aus.


Frühstück im Hotel Mercure in Nürnberg

Mein Samstag fing an mit einem überteuerten Frühstück im Hotel in Nürnberg, hierzu werde ich Euch aber noch einen genauen Bericht verfassen. Ich bin schon Freitag angereist mit viel Stau und Verzögerung und war froh mich dann nicht mehr mit Bloggerfreunden verabredet zu haben.

Banner zur Bloggerkonferenz denkst Nürnberg

Sehr früh war ich bei der denkst und auch hier werde ich euch nächste Woche einen genauen Bericht mit vielen tollen Links hier posten.

Einmarsch Down-Sportlerfestival in Frankfurt

Der Rest meiner Familie war in Frankfurt beim Down Sportlerfestival, DAS Ereignis auf das wir uns immer das ganze Jahr freuen und ich hab irgendwie beim Terminbingo nicht aufgepasst.
Ich habe Mann und Tochter darauf angesetzt Bilder zu machen, äähhhh, ja.....
Ich werde euch auch hierzu...blablabla, der 3. Post in Folge ankündigen ist langweilig, oder?


Sonntag:


Ich bin Samstag mit Bleifuß in 3 Stunden von Franken nach Hause gedüst, denn da wartete schon lieber Übernachtungsbesuch auf mich, nicht der Erwin. Eine Freundin, die mit ihrem Sohn auch auf dem Sportfest war und bei uns einen Zwischenstopp einlegt.
Wir haben am Abend noch eine leckere Flasche Erdbeerlikör geleert, den sie mit dem TM gezaubert hat. Ich mag diese Küchenmaschine nicht, aber der Erdbeer-Wodka war genial.
Sonntags gab es dann noch Frühstück ohne Bilder und eine Kuschelrunde mit Jolina.

Ripeyesteak

Mein Mann grillt, was er hätte gestern grillen sollen für die Gäste, da hat er das für heute auf den Grill geworfen....wenn man nicht alles selber macht.


Im Gegensatz zu den perfekten Bildern, die andere Blogger immer vom schönen Tisch machen, fast wie für "Schöner Wohnen" produziert und nicht fürs Familienessen, zeige ich, wie bei uns der Tisch aussieht, wenn alle verschwunden sind und ich mit dem Rest zurück bleibe. Das ist Realität, das sind wir und deshalb zeige ich es hier. Auch zum Mut machen, für die Leser, die immer denken "Warum sieht das bei uns nie so perfekt aus?" Ach, bei uns doch auch nicht, macht Euch nichts draus, wir leben einfach und heute gab es sogar für mich ein "Mädchenbier" ohne Alkohol dafür mit Holunder, mhhhh.

Füße in FlipFlops

Kaum zu glauben, dass es Freitag geregnet hat was die Wolken hergaben, okay, das Gras ist grün, dann glaub ich es doch. Ach, ich lade meine Akkus auf mit einem Buch im Garten.

Traktor

...und plötzlich wird es laut. Als Landkind, so richtig vom Kaff, wundert mich ja nix und ich weiß natürlich, dass Bauern immer arbeiten, gefühlt dann, wenn andere das nicht tun (zB Gülle kurz vor einem Feiertag fahren, hahaha) Jedenfalls musste ich grinsen, weil wir uns vor kurzem überlegten, dass es der Rasen nötig hätte und das Wetter gerade gut wäre, aber man Sonntags ja nicht Rasen mähen könnte, da selbst der Elektromäher die Nachbarschaft stören könnte.
Also wir mussten uns kurzfristig im Garten anschreien um uns zu verstehen heute ;-)

Schokoeis

Ein kleines Eis geht immer

Kinder beim schaukeln

Frisch geduscht am Abend schaukelt es sich gleich noch besser.


Mehr Bilder vom Wochenende schaue ich mir bei geborgen wachsen

Meine Blogroll: "Unser Sohn"

Das schöne am bloggen und an den sozialen Medien ist, dass man sich wunderbar austauschen kann und man kann wundervoll über den Tellerrand schauen. Heute stelle ich euch nicht nur einen Blog vor in dem ein Kind mit Down Syndrom die Hauptrolle spielt, nein endlich habe ich auch mal eine Regenbogenfamilie in meiner Blogroll. Regenbögen sind ja durch die Einhornpupse zur Zeit sowieso total hipp, also höchste Zeit für

Unser Sohn






1.Wie heißt dein Blog und seit wann gibt es ihn/es?

  • Der Blog heißt "unser Sohn" und es gibt ihn seit Oktober 2013.

2. Erzähle uns doch ein bisschen von dir und deinem Blog.

  • Ich bin die Mama vom Junior und zusammen mit meiner Frau - der Mami - und unserem Hund leben wir in Baden Württemberg - der Blog erzählt von unserem Familienleben, welches für uns "ganz normal" ist. Ich selber verarbeite Situationen und Gegebenheiten um ein vielfaches besser, wenn ich es aufschreiben kann, von daher sehe ich den Blog auch als eine Art "Tagebuch" für mich selber - Junior seinen Weg aufzeigen, Höhen und Tiefen, Freude und auch Ärger mit der Umwelt, den Mitmenschen und "den Ämtern" ..... 

3.Was war ursprünglich deine Motivation deine Gedanken im Internet zu teilen?

  • Junior kam durch eine sekundäre Sectio morgens halb zehn auf die Welt, es kümmerte sich erstmal niemand um uns, bis der Nachtschwester auffiel, dass der Junior mit seiner O2 Sättigung immer wieder abfiel..... er wurde 18 Std. nach der Geburt mit der Kindernotärztin auf die Intensiv der großen Uniklinik verlegt, welche das erste Mal den Verdacht auf DS äußerte..... ja und dann fing es an zu rattern im Hirn, einen Abend später lag der Junior endlich gut versorgt auf der Intensiv, die Mami war zu Hause und ich allein im Patientenhaus mit dem Läppi und durchforstete das Netz nach anderen Familien.....

    Ein paar Blogs älterer Kinder habe ich gefunden, aber ich habe nix über Familien mit zwei Mamas oder Papas und einem Kind mit Down Syndrom / Behinderung gefunden..... Am Anfang war es nur ein Gedanke - ich habe bis dato Blogs von Regenbogenfamilien gelesen, über ihren Wunsch und Weg zum Kind, so manche Info hat uns gedanklich weiter gebracht auf unserem Weg - und nach einigen Gesprächen mit meiner Frau, habe ich dann etwa 3 Monate nach Geburt den ersten Blogbeitrag geschrieben..... Solange Junior noch klein ist, schreibe ich ihn anonym - Mir war und ist es wichtig, zu informieren, aufzuzeigen, dass der Alltag zwar anders ist, aber nicht weniger schön.... 

4. Wie oft veröffentlichst du neue Beiträge und was inspiriert dich dazu?

  • Es gibt kein Zeitfenster, ich schreibe, wenn es mir in den Fingern kribbelt... leider finde ich im Moment nicht immer die Zeit, hier liegen noch so einige Themen rum, und ich muss jetzt mal schauen, wie ich das wieder aktueller bekomme ;-) 

5. Gibt es andere Blogs die du gerne liest?

  • Wenn es meine Zeit zu lässt, lese ich " eine alten Regenbogenblogs" ( insofern sie noch gefüttert werden ) und natürlich andere DS Blogs..... Aber auch Ernährungs- und Küchenblogs haben es mir angetan....

6. Welchen deiner Blogposts magst du am liebsten, oder welchen sollten wir uns alle unbedingt mal ansehen?

  • Hier habe ich lange nachgedacht, es gibt ihn nicht, den "Lieblingsblogpost" und je nach Intention der Leser gibt es wohl auch nicht DEN Post, den jedeR gelesen haben muss!

7. Wenn du dir etwas von deinen Lesern wünschen könntest, was wäre das? 

  • Traut Euch auch weiterhin mich anzuschreiben, am Besten kommentiert Ihr, das wird erst für die Öffentlichkeit sichtbar, wenn ich es dafür frei gebe..... Ich freu mich immer wieder, wenn ich Familien helfen kann, oder Tipps geben kann, wie etwas bei uns gut geklappt hat..... und gern helfe ich auch weiterhin regionalen Familien im persönlichen Gespräch.....

8. Hast du einen großen Wunsch für die Zukunft?

  • Für die nahe Zukunft wünsche ich mir, dass unsere Tochter komplikationslos und gesund auf die Welt kommt, für den Junior wünsche ich mir, dass er "einfach" weiter groß werden kann, in seinem Tempo, mit der Unterstützung, die er benötigt und dass das Thema Inklusion bald nicht mehr lang und breit diskutiert wird, sondern einfach gelebt wird..... Da es bislang noch nie Thema war, dass Junior zwei Mamas hat, wünsche ich mir natürlich, dass das auch in Zukunft so bleibt....

9. Wo bist du sonst noch zu finden, zB facebook, Youtube usw

  • nur mit privaten Profilen und das wird auch erstmal so bleiben.....

10. Am Ende noch ein kleiner Lückentext:


Wenn ich noch mal 20 wäre, würde ich….. vielleicht das ein oder andere nicht nochmal machen, obwohl natürlich alles Erlebte und Gemachte, mich zu dem gemacht hat, was ich heute bin! 
Ohne … Kaffee am Morgen und einmal am Tag Nachrichten geht für mich nicht.
Bloggen ist für mich…… 
Entspannung und Verarbeitung
Meine Kinder sind …… einfach toll und Dank Junior habe ich gelernt, wie Geduld geschrieben wird ;-) 


Ich sage danke für die Antworten und das super süße Bild vom kleinen Löwenfan.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Shabby Asymmetrie Hoodie jetzt auch von uns mit Stickerei nach Janeas World

Mein letzter Näh-Post liegt jetzt schon sehr lange zurück, ich musste selbst schauen, es war im Februar.
Jetzt ist das ja nicht so, dass ich gar nicht mehr übers nähen, sticken usw schreiben werde, was vielleicht schon einige meiner Kreativdamen gedacht haben die mich verfolgen. Nein! Ich habe so lange schon nicht mehr genäht, echt jetzt, nicht mal ein Loch geflickt oder so was, wobei, ich stopfe ja nicht, ich nähe dann lieber gleich neu, hahaha.

Ich habe mich selbst in den Hintern getreten und mal das ganze Zeug weggeräumt, das ich da in meinem Nähzimmer gelagert habe um überhaupt an meine Maschinen zu kommen. Und dann war ich wieder da, jaaa und es hat echt Spaß gemacht, endlich den Hoodie von MiToSa-Kreativ zu nähen, bei dem ich schon während des Probenähens einfach nicht zu Potte kam, da mir der "Flow" fehlte.


Auch beim Probesticken an Ostern hielt ich mich dezent im Hintergrund. Manchmal sind so viele andere Sachen zu tun.
Falsch. Es sind immer andere Sachen zu tun. Es muss mich selbst dazu drängen "Jetzt musst du unbedingt das und das nähen!" Wenn dieser Drang kommt, ist alles andere egal und darf auch gerne liegen bleiben.


Mit zum inneren Bedürfnis endlich mal wieder Stoff unter der Maschine zu etwas tragbaren zusammen zu zaubern, kam die Nötigkeit unbedingt "da unten" mal wieder klar Schiff zu machen, denn am Samstag kommt lieber Übernachtungsbesuch. Wer hier öfter vorbei schaut hat sicher schon gelesen, dass ich beim Sticken immer drum herum noch etwas wurschtele, zB Wäsche zusammenlegen, bügeln, oder jetzt mal meine Stoffe und Nähsachen wieder in geordnete Bahnen zu lenken.
Deshalb kam mir die neue Datei aus der Feder von Janeas World ganz recht.



Wer sich fragt was Jolina da gerade für Faxen macht. Auf diesen 4 Bildern imitiert sie ihre große Schwester, die bei ihrem YouTubeKanal immer sagt "Hier ist Lou for You" und macht dann diese Bewegung, ihr könnt ja mal im Kanal vorbei schnuppern um zu schauen was ich meine.
Das Kind hat übrigens schon über 12.000 Abonnenten und Videos mit über 100.000 Klicks, da träume ich als Blogger natürlich nur davon.





Jetzt aber zurück aus meinen wirren Gedankengängen wieder zu meinem Machwerk.
Genäht habe ich also den Shabby Asymmetrie Hoodie von MiToSa-Kreativ und den endlich auch mal genäht zu haben, wenn ich schon beim Probenähen im Dornröschenschlaf war.

Ich sehe schon, da ploppen so vereinzelt Fragezeichen über euren Köpfen auf.
Ich wäre nicht ich, wenn ich mir die Schnittmuster nicht so machen würde wie ich sie gerade brauche. Auch wenn ich als Kind immer Annika sein wollte (könnt ihr hier lesen) und nicht Pippi, mache nähe ich mir die Welt widdewiddewidd wie sie mir gefällt.


Es ist Sommer, jedenfalls gerade im Moment, Morgen laut Wetterbericht schon nicht mehr, aber gerde jetzt, jetzt ist Sommer und daher hat mein Hoodie kurze Ärmel. Laut Schnitt geht es auch ganz ohne, aber ich wollte den Farbakzent und daher habe ich die Ärmel im Schnitt einfach gekürzt und weil ich ein bisschen was romantisches wollte und ja die Rollsaumqueen bin, haben die Ärmel und auch die Ansätze Rollsaum.
(Den mache ich übrigens immer mit der normalen Nähma, weil mir der mit der Ovi absolut nicht gefällt, auch wenn das viel schneller geht)


Jetzt hat ja ein Hoodie aber ne Kapuze, gell? Die hab ich einfach weggelassen und ein Halsbündchen angenäht. Jolina hat so viele Sommersachen mit Kapuze, da wollte ich einfach mal was ohne nähen, ist ja auch immer ein bisschen lästig und unbequem im Autositz, oder wenn man eine Jacke drüber ziehen muss und die Kapuze wurschtelt hinten rum und stört auch noch an den Zöpfen. Wobei Kapuze sieht schon echt gut aus an Klamotten.


Die Stickdatei ist total nach meinem Geschmack, manchmal lege ich nicht mal Stoff unter die Applikationen, denn ich mag einfach diese schlichten Linien, eigentlich schon immer, man muss nur schauen wie meine Kissen zur Geburt aussehen, schon seit Jahren, auch als es noch gar nicht so modern war und alles total bunt, bunt, buuuunt.


Weil die Stickdatei aus der Ideenkiste von Janeas Word stammt habe ich einen wirklich ganz alten Stoff von Janea benutzt, den man so gar nicht mehr kaufen kann, der sich aber ganz toll zum Rollsaum machen eignet, der rosane Stoff leider gar nicht, örgs.
Zur Stickdatei umgewandelt hat ihn Der Nadelflüsterer und keine Angst, ich verlinke Euch wie gewohnt, den Schnitt und die Stickdatei natürlich am Schluss, damit ihr nicht suchen müsst.



Beim Schloss in einem Herzfenser ist mir übrigens der Unterfaden ausgegangen und meine Maschine hat es nicht gemerkt. Komisch, früher hat sie da aufgegört, heute stickt sie einfach weiter, oder eben auch nicht, grrr. Also nicht, dass ihr denkt das sei nein Fehler der Datei, es ist der eine Fehler den ich in jedes Nähwerk irgendwo verstecke. Fast schon ein Markenzeichen, irgendwo einen Bock zu schießen, wenn auch nicht mit Absicht. Ich sollte das einfach künftig ma behaupten, ich bin mal wieder viel zu ehrlich.




Jetzt sind noch so viele Bilder übrig und ich weiß gar nicht was ich noch alles so schreiben soll, hahaha.
Ich denke ich lasse einfach die Bilderflut wirken und melde mich am Ende nochmal.





Schnittmuster: Shabby Asymmetrie Hoodie von MiToSa*
Stickdatei: Prinzessin von Janea*

Stoffe: Jersey uni von Swafing,
gemustert gut abgelagert aus dem Stoffregal
genähte Größe: 116
Model: Jolina
Fotos: ©JoLou
verlinkt zu: Made4girls, KiddiKram, it´s new





Am Schluss noch eine Frage: Habt ihr Lust bei der Linkparty "Als ich Kind war" mit in Erinnerungen zu kramen? Ich würde mich total freuen und mir selbst hat es auch großen Spaß gemacht.






Dienstag, 16. Mai 2017

Süßkartoffelpommes mit Avocadodip

Meine Kinder lieben Kartoffeln und sie lieben Pommes, also lag es nahe ihnen einfach mal Süßkartoffelpommes zu servieren.



Ihr müsst die Süßkartoffeln einfach schälen und in Streifen schneiden.

Die Spalten in einer Schüssel mit Gewürzen(Salz, Paprika) und Olivenöl vermischen, mit ein bisschen Stärke werden die Pommes etwas knuspriger.

Bei 170 Grad 20 Minuten in Backofen und am Schluss noch ein bisschen den Grill anwerfen, wenn man einen hat.

fertig





Für den Dip eine reife Avocado einfach mit der Gabel etwas zermatschen und mit saurer Sahne vermischen.
Würzen einfach nach eurem Geschmack. Salz und Pfeffer und dann alles was euch einfällt. Ich liebe den Geschmack von Kurkuma und Rosenpaprika.


Die Süßkartoffeln sind innen recht weich und schmecken ähnlich wie Kürbis und deshalb.....


... haben mir beide Mädels eine Abfuhr erteilt und lieber NIX gegessen.
Dafür hat sich der Papa Abends auf die Reste gestürzt und Geräusche dabei gemacht, die mit höchster Verzückung zu deuten waren.




Vielleicht schmecken Euch die Süßkartoffelpommes so gut wie Christian und mir und wenn nicht, dann könnt ihr dann ja "Nix" essen wie meine beiden Nörgeltanten. ;-)

Montag, 15. Mai 2017

Blogparade "Als ich Kind war" #AlsIchKindWar (Linkparty)

Als ich Kind war, da waren die Winter immer voller Schnee und im Sommer scheinte fast immer die Sonne. (okay, das könnte jetzt subjektiv sein)

Als ich Kind war, da war ich eines der wenigen Einzelkinder in meinem Umfeld.

1969
Das bin ich im Winter 1969 - man beachte die Mode im Katalog ;-)

Sonntag, 14. Mai 2017

Von Sonne und Gewittern - Wochenende in Bildern 13./14. Mai 2017

Samstag


Unsere Regenfässer sind jetzt voll, ich wäre bereit für so ein bisschen Frühlingssonne.

Am Samstag brach unser Papa um 6:00h auf um ein Fahrrad am Niederrhein abzuholen.
Nein, wir sind nicht verrückt, es hat spezielle Stützräder.

Aber jetzt lasse ich Bilder sprechen



Das Fahrrad ist sicher auf dem Dach verstaut. Die frühere Besitzerin ist Nina von der WG mal anders

Meine Blogroll: "Tagaustagein"

Manchmal fühle ich mich etwas einsam unter den ganzen jungen Bloggern. Zwar sind meine Themen ganz ähnlich, durch die Kinder, das Nähen und das Leben um uns herum ist auch gleich und doch fühle ich mich anders, ich glaube da muss ich mal nen Blogpost drüber raus hauen.

Mit Kerstin habe ich endlich eine gefunden die man durchaus in die selbe Schublade stecken kann. Blogger, Ü40, Kind mit kleinem Extra. Juhu endlich bin ich nicht mehr alleine und habe dafür gesorgt, dass Kerstin beim letzten Bloggertreffen doch nicht die Omi der Truppe war, hahaha, ätsch.

Hach was freu ich mich euch heute vorstellen zu dürfen:

Tagaustagein




Samstag, 13. Mai 2017

Rezension: Confidence Code - Was Frauen selbstbewusst macht

Es tut mir immer etwas leid, wenn meine Kritik etwas weniger freundlich ausfällt.
Ich bin immer ehrlich und selbst, wenn es etwas hart rüber kommt, ich fühle mich meinen Lesern verpflichtet.
Wenn ich also ein Produkt zum testen bekomme und es lobe, dann weil ich es wirklich cool finde. Vor kurzem bekam ich Haartönung zugeschickt und die hat mich so enttäuscht, da schreibe ich dann, wenn möglich lieber gar nicht drüber. Ich persönlich werde jetzt das nächste halbe Jahr fluchen, weil es meine grauen Haare nicht abgedeckt hat und ich zur Schonung meiner Haare nur alle 6 Monate töne, grrrr.

Jetzt also zu diesem Buch, das nicht komplett schlecht ist, aber lest selbst.



Katty Kay

Confidence Code

Was Frauen selbstbewusst macht
Deutsche Ausgabe
Erscheinungstermin: 28. März 2016

Freitag, 12. Mai 2017

12von12 im Mai 2017

Es ist schon der 12. Mai, eigentlich merke ich das nur gerade daran, dass sich die Klassenarbeiten bei meiner Tochter häufen und aufs Zeugnis zusteuern und die Termine die immer vor den Ferien sich häufen schon hier rein kommen.
Das Wetter sagt aber März, vielleicht auch April, nur die Helligkeit am Morgen sagt, bald schon Sonnwende, uuups

Thermometer

Es regnet und unser Rasen wächst, alles hat was Gutes ;-)

Donnerstag, 11. Mai 2017

(Anzeige) Wie mich der Fenstersauger von Leifheit dann doch zum Fenster putzen brachte

Facebook-Freunde von mir konnten am 12.3. folgendes auf meiner Pinnwand lesen: "Überlege ob ich demnächst Fenster putzen soll, oder mir ne Ausrede überlegen. (Nachteile von Frühlingssonne :D )"

Doch da hatte ich ja auch mein neues Helferlein noch nicht.


Mittwoch, 10. Mai 2017

Grüner Spargel vom Grill

Sobald die ersten Sonnenstrahlen unsere Nasen kitzeln wird angegrillt. Das kann auch im Februar sein. Natürlich sitzen wir dann nicht zum Essen im Freien, ganz so verrückt sind wir jetzt auch nicht und wir haben auch keinen Heizpilz.

Ich liebe es Dinge auf den Grill zu legen an die man im ersten Moment nicht denkt.



Dienstag, 9. Mai 2017

Schmetterlingshaus auf der Insel Mainau

Bei unserem ersten richtigen Mutter/Tochter-Trip an den Bodensee im September waren wir natürlich auch auf der Insel Mainau.
Besonders hatte sich Louisa auf das Schmetterlingshaus gefreut, das laut Beschreibung das zweit größte in Deutschland ist.


Montag, 8. Mai 2017

Breaking News: Mutter hat Weisheit mit Löffeln gefressen, und bekommt davon Sprech-Durchfall

Bloggerhausen - Frau Schantalle Müller-Meyer  (Name von der Redaktion geändert) hatte ein ganz normales Leben und eine glückliche Schwangerschaft. Ca. in der 32. Schwangerschaftswoche bemerkte Müller-Meyer jedoch eine Veränderung an sich. Zuerst war sie noch unsicher, ob dies wirklich sein kann, doch nach der Entbindung einer kleinen Tochter war sie sich sicher.

Müller-Meyer hat die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Natürlich bleibt so etwas nicht ohne Folgen.
Bereits wenige Tage nach der Diagnose bekam Müller-Meyer heftigen Sprech-Durchfall, der sich vor allem in Schriftform äußerte.
Zuerst noch in erträglichem Maß in sozialen Medien, wo Müller-Meyer immer öfter aus einem inneren Drang heraus Kommentare absetzte. Nach kurzer Zeit verschlimmerten sich die Symptome und sie begann sogar eigene Threads zu eröffnen, da sie ihre Weisheiten unbedingt unters Volk bringen musste.
Gerade zwanghaft getrieben eröffnete Müller-Meyer einen Blog. Es war als Therapie ihres Sprechdurchfalls gedacht, doch es verschlimmerte die Symptome nur noch.

Sonntag, 7. Mai 2017

Marathon, Bloggertreff und Zahnfee Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende war was das wetter betrifft ja extrem zwei geteilt.
Samstag hui, Sonntag pfui. Das war gut für Mama, schlecht für die Tochter, doch lest einfach selbst.


Samstag 


Kaffeetasse


Da hab ich mich am Samstag so aufs Ausschlafen gefreut und dann ist das Kind, das die Woche über nicht aus den Federn will um kurz nach 6 putzmunter.
Kaffee war da dann auch nicht die Lösung.


Meine Blogroll: "Mein Tragling und ich"

Ich lese ja nicht nur Elternblogs, nein ich bin ja auch immer noch ein Teil der kreativen Köpfe, wenn gerade auch sehr Nähfaul. Ich hole mir immer wieder Anregungen und Ideen in anderen Blogs, oder bekomme dort Bedürfnisse für Stickdateien und Schnittmuster eingeimpft, die ich ohne diese Blogs gar nicht hätte. Hahaha, Werbung in Blogs funktoniert ;-)
Ich lese allerdings kaum Blogs in denen steht: "Ich habe genäht" Bums, fertig, aus.
Das schöne an Blogs sind doch die Geschichten um die Bilder herum, ein bisschen lesen möchte ich zwischen dem Bilder gucken halt auch noch ein bisschen.

Meine Lesebedürfnis stillt in diesem Fall

Samstag, 6. Mai 2017

Buchtipp: "Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4"

Bereits im Herbst 2016 habe ich bei Schnuppismama dieses Buch gewonnen.

Eigentlich ist es ab 10 Jahre, aber hört selbst.



Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4: ... und die Zeit der versteckten Judensterne Gebundene Ausgabe – 19. September 2016

Freitag, 5. Mai 2017

Anzeige: Sprühen. Pflegen. Los. - Die neue Sekunden-Sprühlotion von Kneipp

Als Mutter von ganz kleinen Kindern muss man sich oft schon die Zeit zum Duschen irgendwie aus den Rippen schneiden, für mehr ist da wirklich keine Zeit.

Wenn die Kinder größer werden wird es zwar irgendwie anders, aber viel Zeit bleibt trotzdem nicht übrig um sich und die eigene Haut zu kümmern.



Donnerstag, 4. Mai 2017

Schokoriegel im Blätterteig

Kennt Ihr das?
Bei facebook teilen deine Bekannte Videos mit Koch- oder Backanleitungen und du willst das unbedingt auch mal machen. (Wer kennt nicht diese Apfel-Rosen-Muffins, die hab ich nie probiert, viel zu aufwendig)

Jetzt sah ich etwas ganz leichtes und das wollte ich auf probieren und dann hatte der Laden in dem ich schon Blätterteig gekauft hatte keine Toffif**.
Somit entstand noch am Süßwarenregal die Idee für diesen leckeren Snack.

Um nicht zu übertreiben kaufte ich also Miniriegel mit Kokos und welche mit Karamel, ihr werdet es lieben.



Ihr braucht nur 2 Zutaten und es geht wirklich sehr schnell. Ideal wenn plötzlich mal Besuch vor der Tür steht oder beim Kindergeburtstag.